Wochenrückblick (KW52)

So, die Weihnachtswoche ist auch rum und ich kann euch sagen, dass das Therapieprogramm über die Feiertage recht mau ist, was mir aber die Zeit gibt, mich selbst zu reflektieren und zu überlegen, ob die Ansätze, die ich in den verschiedenen Therapien verfolge, auch die richtigen sind, um langfristig meiner Probleme Herr zu werden. Im Allgemeinen denke ich jedoch ist die momentane Richtung die Korrekte und ich schätze, dass die, gefundenen Lösungsansätze eine langfristige Genesung ermöglichen können.

Zur Zeit überlege ich sehr häufig, was mir eigentlich gefehlt hat in meinem Leben und was mich in die Krankheit getrieben hat und ich komme immer wieder zu dem Punkt, dass meine soziale Isolation hauptsächlich für dafür verantwortlich ist. Meine Einsamkeit ist und bleibt der Faktor, der mich auch langfristig immer wieder in die Symptomatik zurücktreiben wird. Deshalb versuche ich hier schon daran zu arbeiten, mir Freunde zu suchen und mir auch hier schon ein soziales Netz aufbauen zu können, welches mich von meiner Einsamkeit befreien kann. Mir ist bewusst, dass ich auch alleine mit mir klar kommen muss, da meine Freunde nicht 24 Stunden für mich da sein können, aber die meiste Freizeit kann und will ich in Zukunft mit dem Kontakt zu Freunden und neuen Bekanntschaften füllen. In den letzten Tagen habe ich des Öfteren darüber nachgedacht, welche Aufgabe Freunde in einem Menschenleben eigentlich erfüllen sollten und ob sie dazu da sind, meine Langeweile zu füllen. Das hörte sich in manchen Momenten zwar falsch an, aber am Ende ist es genau dies, was Freunde machen, sie füllen einsame Zeit mit schönen Momenten und Erinnerungen. Ich werde also in der nächsten Zeit mehr und mehr darauf achten, mir Freunde zu suchen und meine Freizeit mit netten und lieben Menschen zu verbringen.

Ansonsten gibt es zu dieser Woche nicht allzu viel zu sagen, es war natürlich ungewöhnlich Weihnachten nicht zu Hause verbracht zu haben, zur gleichen Zeit war es aber auch schön unter Freunden das Fest zu verbringen. Nichtsdestotrotz vermisse ich meine Familie in diesen Tagen schon sehr und freue mich immer mehr, sie nach dieser Zeit in einem besseren Zustand und hoffentlich ohne Corona wiedersehen zu können.

Ich hoffe euch demnächst wieder mehr berichten zu können und evtl. auch mal einen Ausblick in die nahe Zukunft zu wagen. Ich denke da eignet sich die nächste Woche mit dem Beginn des neuen Jahres ganz gut dazu.

Schöne Grüße, bleibt gesund, bleibt achtsam und genießt die Zeit.

Und für die Datenliebhaber:

  • Anfangsgewicht vor Aufenthalt: 59,6 KG
  • Momentangewicht: 73,4
  • BMI: 21,7
  • Zielgewicht: Klinik 71 KG (Persönlich: 85 KG)
  • Ziel-BMI: Klinik 21 (Persönlich: 25,1)

Euer Martin

Schreibe einen Kommentar