Wochenrückblick (KW07)

Hallo Freunde und liebe Leser,

Mal wieder ist eine Woche rum und ein paar Dinge sind passiert.

Zum ersten ist habe ich meinen Mietvertrag zurückbekommen und bin jetzt auch in meinen Unterlagen offiziell Mieter der neuen Wohnung, das beruhigt mich doch noch ein wenig mehr. Auf der anderen Seite habe ich mir einen Kostenvoranschlag von einer Umzugsfirma machen lassen die den Umzug übernehmen würde. Hoffentlich klappt das Alles und ich muss mich um so wenig wie möglich kümmern. Die endgültige Kündigung an meinem Vermieter ist dann auch rausgegangen und der Dauerauftrag wurde zum 01.03.2019 beendet. Also noch einmal Miete zahlen für diese Wohnung und dann ist ein weiterer Lebensabschnitt vorüber. Auf der einen Seite gefällt es mir zwar in der aktuellen Wohnung ganz gut und über die Zeit habe ich mich auch an die Wohnsituation gewöhnt, aber auch die neue Wohnung wird mein zu Hause werden und ich kann den Umzug auch als Chance nutzen mein Leben etwas zu verändern und wieder neuen Mut und neue Kraft zu schöpfen. Das Ganze funktioniert, für mich, jedoch erst, wenn der Umzug auch komplett über die Bühne gegangen ist. Am Samstag hab ich mir dann ein erstes Angebot machen lassen für eine Küche und hab mich dazu entschieden diese wahrscheinlich doch beim Ikea zu besorgen. Das Angebot vom Höffner war einfach nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Weiterhin werde ich den Umzug auch dazu nutzen, noch mehr meiner alten Sachen zu entsorgen. Tut manchmal auch ganz gut…

Am Samstag Abend war dann noch die Geburtstagsfeier meiner Mutter, bei der ich, die Ngan und einige Familienmitglieder bei einem “Dinner in the Dark” den 60ten Geburtstag meine Mutter feierten. Das Erlebnis war wirklich einzigartig und ich kann jedem nur empfehlen, diese Erfahrung einmal gemacht zu haben. Man merkt
in völliger Dunkelheit sehr schnell, wie anhängig man, sogar beim Essen, von seinem Sehsinn ist. Selbst der Geschmack von Lebensmitteln ist schwer zu erkennen, wenn man es nicht sieht. Der Abend hat mir sehr viel Spaß bereitet und Alle hatten eine schöne Zeit. Ngan wurde von meiner Familie herzlich empfangen und auch sie fand den Abend sehr schön.

Gesundheitlich kann ich zu dieser Woche nur sagen, dass es unverändert schlecht bleibt. Mein Gewicht stagniert wenigstens momentan und sinkt nicht weiter. Jedoch übergebe ich mich weiterhin nach nahezu jedem Essen, was mich sowohl mental, als auch körperlich sehr belastet. Ich hoffe, die Konfrontationstherapie am Freitag wird sich in den nächsten Tage auszahlen. Als ich mich auf den Bildern sah, die meine Therapeutin von mir gemacht hat, war ich schon ziemlich schockiert, wie weit es gekommen ist. Die Frontalaufnahme war noch normal anzusehen, da man sich ja häufiger, vor allem im Fitnessstudio, auch mal von vorne im Spiegel sieht, aber die Profilansicht und das Bild von hinten haben mich echt fertig gemacht. Nun muss ich mir einen Weg suchen, diese Bilder und die, damit verbundenen, Gefühle zu nutzen um meine Störung anzugehen. Noch habe ich den Weg nicht gefunden, aber ich suche weiter und arbeite an mir.

Ich hoffe ich kann euch nächste Woche noch mehr berichten und habe bis dahin auch positive Nachrichten für meine Leser.

Bis dahin, euer Martin.

Schreibe einen Kommentar